Taiji Qigong Tanz

Taiji

Taiji ist eine alte chinesische Bewegungkunst, die Körperübung, Meditation und Selbstverteidigung beinhaltet. Taiji besteht aus einer Abfolge weicher, fliessender, meist langsam ausgeführten Bewegungen im Stehen, der sogenannten „Form“. Mit den Partnerübungen (Tuishou, Push Hands, schiebende Hände) können wir die Qualität des Taiji steigern. Wir schulen unsere Fähigkeit nach innen wahrzunehmen, gut verwurzelt zu sein, Struktur zu bewahren und gleichzeitig wach, beweglich und kreativ auf das Gegenüber einzugehen – unter dem Prinzip „das Weiche überwindet das Harte“. Der Daoismus ist der philosophische Hintergrund des Taiji.

Regelmässiges Üben kräftigt den gesamten Organismus, entspannt, verbessert das Gleichgewicht und die Körperhaltung, entwickelt Achtsamkeit und führt zu innerer Ruhe und Gelassenheit.

Mit folgenden Formen arbeite ich:

- Zheng Manqing 37er Kurzform (Yang Stil)
- Tuishou (Push Hands, Partnerübungen)
- 5 Elementeform, 1./2./3./4. Kreis nach Chungliang Al Huang
- Quickfist
- Langstock Taiji

picture1

Qigong

Qigong, „Arbeit mit der Lebensenergie“, ist ein Sammelbegriff für eine Vielzahl von chinesischen Gesundheitsübungen, die in China schon vor unserer Zeitrechnung entwickelt wurden. Qigong ist der aktive Teil der traditionellen chinesischen Medizin (TCM), der Weg des Übens, des eigenen Bemühens um Gesunderhaltung und Heilung.
Mit meist langsamen, sich wiederholenden Bewegungen im Stehen, mit Dehnungen, mit Klopfen und Reiben, aktivieren wir den Energiefluss. Bei allen Übungen in Bewegung und Ruhe spielen Körperhaltung, Anspannung/Entspannung, Atmung, Achtsamkeit und die Vorstellungskraft eine wesentliche Rolle. Im Vergleich zum Taiji sind die zu lernenden Übungen kürzer und einfacher.

Regelmässiges Üben verbessert den gesamten Organismus in seiner Funktionsfähigkeit, reguliert den Energiefluss, entwickelt Achtsamkeit und führt zu innerer Ruhe und Gelassenheit, was sich positiv auf die Selbstheilungs- und Abwehrkraft auswirkt.

Mit folgenden Qigong Reihen arbeite ich:

- 18 Harmonieübungen (Taiji Qigong)
- 36 Gesundheitsübungen
- Y Jin Jing
- 8 Brokate „ Da Duan Jin“

- medizinisches Qigong oder Daoyin Yangsheng Gong (DYYSG):

  • Gesundheitsschützendes Qigong
  • Muskel-und Knochenqigong
  • Meridian Qigong
  • Leberqigong
  • Herzqigong
  • Milzqigong
  • Lungenqigong
  • Nierenqigong
picture1

Tanz

Schritte und Bewegungen aus verschiedenen Tanzrichtungen (afrikanischer Tanz, Jazztanz, Salsa...) werden einzeln geübt, dann zu einer kleinen Verbindung aneinandergereiht und zu verschiedener Musik ( Rock, Pop, Reggae, Folk, World, Hip Hop, Jazz, ...) getanzt.
Der Körper wird von Kopf bis Fuss durchbewegt, das Gedächtnis trainiert. Die Beweglichkeit, die Koordination, die Kondition, die Körperhaltung und das Körperbewusstsein werden verbessert, ein gutes Körpergefühl wird geschaffen. Das Tanzen ist für alle Menschen geeignet, die sich gerne lustvoll zu verschiedener Musik bewegen.

Freier Tanz

Sich frei zu verschiedener Musik (Rock, Pop, Reggae, Folk, World, Hip Hop, Jazz, Klassik....) bewegen, sich von der Musik treiben lassen! Geeignet für alle Menschen, für jung und alt, für Frau und Mann.

picture1

Maria Hochstrasser-Achermann

-Ausbildung zur Primarlehrerin
-Tanzpädagogin BGB
-Taiji und Qigong Lehrerin SGQT
-In Weiterbildung bei Wilhelm Mertens, Urs Handschin, Tony Ward
-Mutter von 3 erwachsenen Kindern

Taiji und Qigong praktiziere ich seit 1997, was mir eine gute Basis fürs Tanzen, für jede Bewegungsart, fürs tägliche Leben gibt. Tanzen ist seit 1972 eine Leidenschaft von mir: freier Tanz, Jazzgymnastik, Jazztanz, afrikanischer Tanz, Salsa, E-Motion, 5 Rhythmen, freier Tanz.

picture1